Internationale Jury

Die eingereichten Arbeiten werden von einer internationalen Fachjury in einer ersten Runde online und im zweiten Schritt im Original bewertet.

Die Jury 2018:

Susanne Breitfeld
Kommunikationsdesignerin, Mainz/Deutschland

Markéta Cole
Grafikdesignerin, Prag / Tschechien

Peter Diamond
Illustrator, Wien/Österreich & Kanada

Bärbel Fritz
Kommunikationsdesignerin, Zürich/Schweiz

Francesco E. Guida
Kommunikationsdesigner & Professor, Mailand/Italien

Christina John
Kommunikationsdesignerin, München/Deutschland

Boris Kochan
Kommunikationsdesigner, München/Deutschland

Torsten Meyer-Bogya
Kommunikationsdesigner, Kiel/Deutschland

Erich Monitzer
Typograf, Wien/Österreich

Olaf Mühlmann
Grafikdesigner, Paris/Frankreich

Daniela Olejníková
Illustratorin & Grafikdesignerin, Bratislava/Slowakei

Hugo Puttaert
Grafikdesigner, Brüssel/Belgien

Jesper von Wieding
Strategic Creative Director, Kopenhagen/Dänemark

Mitglieder der Jury sind von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen. Über die Jurysitzung und -entscheidung wird kein Schriftverkehr geführt.

Preise

Pro Kategorie ist die Vergabe des Joseph Binder Award in Gold, Silber und Bronze in Form einer Trophäe vorgesehen: Das in Glas gegossene Papierknäuel ist Sinnbild für den kreativen Gestaltungsprozess.

Um freie, fiktive und wissenschaftliche Arbeiten sowie auftragsunabhängige Aktivitäten im Bereich des Grafikdesigns und der Illustration zu fördern, ist in der Kategorie Design Fiction zusätzlich die Vergabe von drei Geldpreisen vorgesehen:

  1. Preis: 2.500 Euro
  2. Preis: 2.000 Euro
  3. Preis: 1.500 Euro

Darüber hinaus kann die Jury in jeder Kategorie bis zu fünf Auszeichnungen vergeben. Alle ausgewählten Einreichungen werden in einem Katalog veröffentlicht.
Um eine besonders herausragende Arbeit zu würdigen, kommt zusätzlich der internationale ico-D Excellence Award zur Vergabe, der seit 1986 großartige Leistungen im Bereich Design ehrt.

Alle ausgewählten Einreichungen werden in einem zweisprachigen Katalog und einer Ausstellung veröffentlicht. Die Vergabe und Aufteilung der Ehren- und Geldpreise ist nicht obligatorisch und bleibt der Jury vorbehalten. Alle TeilnehmerInnen werden nach den beiden Jurierungsphasen (Mai und Juni 2018) über die Ergebnissen verständigt.

Preisverleihung, Katalog und Ausstellung

Die offizielle Bekanntgabe und Veröffentlichung der PreisträgerInnen erfolgt am 8. November 2018 im Wiener MuseumsQuartier im Rahmen einer feierlichen Präsentation. Zur Preisverleihung erscheint ein zweisprachiger Katalog, in dem alle ausgewählten und prämierten Einreichungen sowie die Mitglieder der Jury vorgestellt werden. Darüber hinaus werden die ausgewählten Arbeiten in einer Ausstellung im designforum Wien im MuseumsQuartier für mehrere Wochen der Öffentlichkeit präsentiert und anschließend als Wanderausstellung in verschiedenen europäischen Städten gezeigt.